Hoch­ver­füg­bar­keit beim Drucken

Der Pra­xis­fall

Wenn es um Pati­en­ten­da­ten in der Not­auf­nah­me geht, zählt jede Minu­te! Auf­nahme­pa­pie­re, Labo­re­ti­ket­ten, Medi­ka­ti­ons- und Behand­lungs­plä­ne müs­sen schnell und zuver­läs­sig aus­ge­druckt wer­den, um dem Pati­en­ten die best­mög­li­che Betreu­ung zu garan­tie­ren. Streikt der Dru­cker oder lie­gen die Doku­men­te nicht wie geplant im Dru­cker­schacht, ste­hen zeit­kri­ti­sche Pro­zes­se still. Es kommt zu unnö­ti­gen War­te­zei­ten und Hel­pdesk-Anfra­gen. Kli­nik­per­so­nal und Pati­en­ten sind verärgert.

Vimeo

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Vimeo.
Mehr erfah­ren

Video laden

Aber nicht nur wenn es um die Gesund­heit von Pati­en­ten geht, darf es beim Dru­cken Stö­run­gen und Aus­fäl­le geben. Ist ein Print­ser­ver nachts nicht erreich­bar, wenn z. B. Pick­lis­ten aus SAP® für die Auf­trags­be­ar­bei­tung am nächs­ten Tag zeit­ge­steu­ert aus­ge­druckt wer­den sol­len, kön­nen Waren­sen­dun­gen nicht kom­mis­sio­niert und recht­zei­tig aus­ge­lie­fert werden.

Die Kon­se­quen­zen sind unzu­frie­de­ne Kun­den, gestress­tes Per­so­nal, Zeit­druck und unnö­ti­ge Kosten.

Die Her­aus­for­de­run­gen ste­cken im Detail

Um eine aus­fall­si­che­re Druck­um­ge­bung zu ermög­li­chen, ist es wich­tig, auf einen mög­lichst hohen Grad an Auto­ma­ti­on zu set­zen, um Zeit­ver­lus­te durch auf­wän­di­ge Feh­ler­su­che und ein manu­el­les Ein­grei­fen zu vermeiden.

Außer­dem soll­te das gewähl­te Kon­zept auf Stan­dards auf­set­zen und leicht in die bestehen­de Umge­bung mit Dru­ckern, Print­ser­vern und Sys­te­men im Unter­neh­men inte­grier­bar sein.

Der gesam­te Druck­pro­zess und alle Feh­ler­quel­len, die letzt­lich zu einem Druck­aus­fall füh­ren könn­ten, müs­sen für eine umfas­sen­de Hoch­ver­füg­bar­keits-Lösung mit ein­be­zo­gen wer­den. Jeder Teil­pro­zess soll­te über­prüft und auch War­tungs­zy­klen von betei­lig­ten Sys­te­men berück­sich­tigt werden.

Die Vor­tei­le auf einen Blick

  • Maxi­ma­le Sicher­heit durch Hoch­ver­füg­bar­keit auf meh­re­ren Ebenen
  • Auto­ma­ti­sier­te Back-up-Kon­zep­te (kei­ne Inter­ak­ti­on von Anwen­der oder Hel­pdesk nötig)
  • Zeit­kri­ti­sche Pro­zes­se und Pro­duk­ti­vi­tät wer­den nicht unterbrochen
  • Ver­wen­dung von Standards
  • Ein­fa­che Inte­gra­ti­on in bestehen­de Druckinfrastruktur
  • Alle Ope­ra­tio­nen der BC-XOM Schnitt­stel­le wer­den unter­stützt (Dru­cken aus SAP®)
  • Ver­füg­bar­keit der Sys­te­me auch in War­tungs­zei­ten (Back-up-Sys­te­m/Al­ter­na­tiv-Dru­cker springt ein)
  • Unter­stütz­te Print­ser­ver Sys­te­me: Win­dows, Unix, Linux
  • 24/7‑Verfügbarkeit für alle Unter­neh­men mit zeit­kri­ti­schen und sen­si­blen Prozessen
  • Hel­pdesk wird ent­las­tet, Ticket­auf­kom­men reduziert
  • Ent­las­tung der IT-Abteilung
  • Zufrie­de­ne Anwen­der und Kunden

Die Lösung

Das Kon­zept von AKI für eine hoch­ver­füg­ba­re Druck­um­ge­bung umfasst dabei die drei wesent­li­chen Teil­be­rei­che des Druckprozesses.

  • Ver­füg­bar­keit des Print­ser­vers
    Bei einem Druck­auf­trag z. B. aus SAP® wird erst geprüft, ob der zustän­di­ge Print­ser­ver erreich­bar ist. Andern­falls geht der Auf­trag an einen red­un­dan­ten Print­ser­ver. Dabei funk­tio­nie­ren wei­ter­hin alle rele­van­ten Sta­tus-Rück­mel­dun­gen zum Druck­job und es wer­den alle Ope­ra­tio­nen der zer­ti­fi­zier­ten BC-XOM Schnitt­stel­le unter­stützt. Die Lösung ist für Win­dows, Unix und Linux Print­ser­ver einsetzbar.
  • Ver­füg­bar­keit der Druck­we­ge und Druck-End­ge­rä­te
    Soll­te ein Druck­ge­rät eine Stö­rung haben, wird auto­ma­tisch auf ein Alter­na­tiv­ge­rät umge­lei­tet. Die Über­wa­chung der Dru­cker­queue erkennt hier­bei auch Pro­ble­me wie “lee­ren Toner” oder “kein Papier”. Es kön­nen Dru­cker­ver­bun­de mit bis zu 10 Gerä­ten kon­fi­gu­riert werden.
  • Ver­füg­bar­keit der Dru­cker-Map­pings für den Anwen­der
    Die Kon­fi­gu­ra­ti­on für die Dru­cker-Zuwei­sun­gen auf den Cli­ent-PCs wer­den auf meh­re­ren Print­ser­vern vor­ge­hal­ten. Soll­te der Mas­ter-Ser­ver aus­fal­len, wer­den die Daten der Dru­cker-Map­pings von einem Back-up-Ser­ver gezo­gen. Der Anwen­der merkt bei sei­ner Arbeit davon nichts.

Kon­takt

Sagen Sie uns, ob wir Sie unter­stüt­zen kön­nen. Neh­men Sie Kon­takt mit uns auf. Unver­bind­lich und zu jeder Zeit.

Für direk­te Anfra­gen kön­nen Sie uns auch tele­fo­nisch errei­chen: +49 (0)931 32155–0